Besuch aus Kanada, Russland und China bei Helmut Meeth

Donnerstag, 29.03.2012

Fertigung in Wittlich als internationales Vorbild

Gleich zwei Gruppen ausländischer Gäste haben in den vergangenen Tagen die neue Hightech-Fertigung der Helmut Meeth GmbH & Co. KG in Wittlich besucht. Dazu eingeladen hatte die Willi Stürtz Maschinenbau GmbH, der Hersteller des modernen Maschinenparks von Helmut Meeth. So konnten sich die Besucher vor Ort ein Bild machen von der Leistungsfähigkeit der Maschinen und von der hohen Qualität der Fenster, die hier mit ihnen gefertigt werden.

Ende vergangener Woche führte Firmenchef Helmut Meeth zunächst neun Fensterbauer aus Kanada durch seine Fertigung. Dabei wurde deutlich, wie groß die Unterschiede zwischen Deutschland und Kanada bei der Fensterproduktion sind. Denn in Nordamerika sind nicht nur die klimatischen Gegebenheiten völlig anders, sondern auch die Fenstertechnik oder beispielsweise die Profilstärke. So zeigten sich die Kanadier beeindruckt vom Aufbau eines deutschen Qualitätsfensters sowie vom hohen Automatisierungsgrad in der Fertigung von Helmut Meeth.

Besuch aus Kanada

Firmenchef Helmut Meeth (Mitte) und technischer Leiter Jürgen Stecker (4.v.r.) mit Fensterbauern aus Kanada und Vertretern der Willi Stürtz Maschinenbau GmbH

Die unterschiedlichen Qualitätsstandards und Herangehensweisen an die Fensterproduktion standen dann auch bei der zweiten internationalen Werksbesichtigung zu Beginn dieser Woche wieder im Mittelpunkt. Diesmal waren Vertreter einer chinesischen Holding und eines russischen Unternehmens zu Gast in Wittlich. Alle Besucher waren überrascht, dass die
Helmut Meeth GmbH & Co. KG passgenaue Fensterlösungen exakt nach Kundenwunsch herstellt. Denn sowohl in China als auch in Russland steht meist die Produktion möglichst großer Stückzahlen einheitlicher Elemente im Mittelpunkt der Fertigung. Besonders die chinesischen Gäste waren außerdem sehr angetan von der Sauberkeit und Ordnung in der Produktion von Helmut Meeth sowie vom technischen Standard der Anlage.

Besuch aus Russland

Firmenchef Helmut Meeth (5.v.l.) und technischer Leiter Jürgen Stecker (7.v.l.) mit den Gästen aus China und Russland sowie mit Geschäftsführer Karl-Heinz Stürtz (Mitte) und weiteren Mitarbeitern der Willi Stürtz Maschinenbau GmbH

Karl-Heinz Stürtz, Geschäftsführer der Willi Stürtz Maschinenbau GmbH, war sehr froh, seinen Gästen die Maschinen in Wittlich zeigen zu können: „Die Anlage der Firma Helmut Meeth ist für uns eine ausgezeichnete Referenz, weil eine ganzheitliche Lösung umgesetzt wurde. Deshalb können wir Kunden und Partnern hier die Stärken unseres Ansatzes besonders gut zeigen. Wir sind stolz, mit der Firma Helmut Meeth einen so starken Partner an unserer Seite zu haben.“ Und auch Firmenchef Helmut Meeth war begeistert vom internationalen Besuch in seiner Produktion: „Unsere Fertigung gehört zu den modernsten in Europa. Und natürlich sind wir stolz darauf, dass Besuch aus der ganzen Welt hierher kommt, um sich anzuschauen, wie wir Fenster bauen.

(red)
29.03.12