Weihnachtsspenden für Dreiräder, Bobbycars und Klangtherapien

Mittwoch, 29.01.2014

Eine Tradition im Januar, die sich in den letzten Jahren bei der Helmut Meeth GmbH & Co. KG fest etabliert hat, ist die Übergabe der Weihnachtsspenden. Bereits seit einigen Jahren verzichtet das Wittlicher Fensterbau-Unternehmen auf Weihnachtspräsente für seine Kunden und beginnt stattdessen das neue Jahr mit Spenden für den guten Zweck. Diesmal haben sich sowohl die Integrative Kindertagesstätte St. Peter in Wittlich-Wengerohr als auch der Elternkreis behinderter Kinder Wittlich e.V. über eine Spende in Höhe von jeweils 1.000 Euro gefreut.

„Es ist natürlich schön, wenn man das neue Jahr gleich damit beginnen kann, anderen eine Freude zu machen. Uns ist dabei auch immer wichtig, die Weihnachtsspenden in unserer Region einzusetzen, denn hier sind wir verwurzelt und es gibt einfach so viele engagierte Vereine und Einrichtungen, die diese Unterstützung wirklich verdienen“, sagt Geschäftsführer Helmut Meeth.

140129_Weihnachtsspende_Kita_500

Symbolische Spendenübergabe an die Integrative Kindertagesstätte St. Peter in Wittlich-Wengerohr: Monika Wagner-Molter (Standortleitung) mit den Helmut-Meeth-Prokuristen Otto Rauen (l.) und Peter Hermes

Einer der Empfänger in diesem Jahr ist die Integrative Kindertagesstätte St. Peter in Wittlich-Wengerohr. „Wir freuen uns natürlich sehr über diese Spende. Sie gibt uns die Möglichkeit für Anschaffungen außer der Reihe, die wir immer nur machen können, wenn der finanzielle Rahmen passt“, sagt Monika Wagner-Molter, die Standortleiterin der KiTa St. Peter, und fügt hinzu: „Wir werden diese Spende dazu verwenden, unseren Gartenbereich auszubauen. Hier wird gespielt und die Natur erlebt. Außerdem ist es uns ganz besonders wichtig, die Bewegung unserer Kinder zu fördern. Deshalb stehen zusätzliche Dreiräder und Bobbycars auf unserer Wunschliste und weiteres Spiel- bzw. Experimentiermaterial.“

Engagierte Arbeit verdient Unterstützung
Zweiter Empfänger der Weihnachtsspende ist auch diesmal wieder der Elternkreis behinderter Kinder Wittlich e.V. Ihn unterstützt die Helmut Meeth GmbH & Co. KG bereits im dritten Jahr in Folge. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass die Firma Helmut Meeth uns jetzt schon zum dritten Mal mit ihrer Weihnachtsspende unterstützt. Diesmal werden wir mit dem Geld eine TOMATIS-Klangtherapie für vier Betroffene aus unserem Verein finanzieren“, erzählt die Vorsitzende Maria Klein. Die Klangtherapie kann dazu beitragen, dass die persönliche Entwicklung einen großen Schub nach vorne macht. Sie wird von Ärzten empfohlen, aber die Kassen bezahlen sie nicht.

140129_Weihnachtsspende_EbK_500

Der Elternkreis behinderter Kinder Wittlich e.V. nahm bereits zum dritten Mal eine Weihnachtsspende der Firma Helmut Meeth entgegen: Maria Klein (Vorsitzende), Marita Weber (2. Vorsitzende), Daniela Meeth (Personalleiterin) und Jürgen Stecker (Prokurist;) (v.r.)

„Die Kosten für diese Klangtherapie werden insgesamt bei rund 3000 bis 4000 Euro liegen. Wir hoffen, dass sie für die vier Familien ein toller Schritt nach vorne wird. Es ist schön, dass wir Spenden bekommen, um solche Dinge zu ermöglichen“, freut sich auch die zweite Vorsitzende, Marita Weber.

„Sowohl die KiTa St. Peter als auch der Elternkreis behinderter Kinder haben sich tolle Verwendungszwecke für die Weihnachtsspenden überlegt. Wir wünschen den Kindern schon jetzt viel Spaß beim Spielen mit den neuen Geräten und den Familien viel Erfolg durch die Klangtherapien. Und den Verantwortlichen möchten wir ein großes Kompliment aussprechen: Ihre engagierte Arbeit unterstützen wir wirklich gerne“, resümiert Firmenchef Helmut Meeth.

(bs)
29.01.14