Personalleiterin Daniela Meeth und der Geräteverantwortliche Martin Stroh installierten das AED an einem zentralen Platz in der Produktion, damit es im Notfall für alle leicht zu erreichen ist.

AED für mehr Sicherheit

Freitag, 26.10.2018

Wenn das Herz in eine lebensgefährliche Rhythmusstörung gerät, dann ist möglichst schnelle Hilfe das A und O. Bis der Notarzt vor Ort ist, vergehen wertvolle Minuten. Deshalb hat sich die Helmut Meeth GmbH & Co. KG dazu entschlossen, in einen automatisierten externen Defibrillator (AED) zu investieren. Die Ersthelfer des Betriebes wurden bereits im Umgang mit dem Gerät geschult.

Bei Kammerflimmern oder anderen Herzrhythmusstörungen können Elektroschocks durch eine Unterbrechung dafür sorgen, dass wieder ein geordneter Herzschlag beginnt. Doch mit jeder Minute, die bis zur Schockbehandlung vergeht, sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit um bis zu 10 %. Das AED, das der Wittlicher Fensterbauer angeschafft hat, ermöglicht jetzt eine Behandlung noch bevor der Notarzt eintrifft.

Dazu wurden die betrieblichen Ersthelfer geschult. Doch der große Vorteil solcher AEDs ist, dass jeder Laie sie benutzen kann. Das Gerät erklärt dem Helfer per Sprachausgabe, was genau zu tun ist. „Die Chancen für eine erfolgreiche Reanimation liegen mit diesem Gerät bei 30 bis 40 % – im Vergleich zu nur rund 8 % bei normaler Wiederbelebung“, erklärte Martin Stroh, der Geräteverantwortliche im Betrieb. Und Daniela Meeth, Personalleiterin der Helmut Meeth GmbH & Co. KG, fügte hinzu: „Die Kosten von 1.500 Euro sind eine absolut sinnvolle Investition in die Sicherheit unserer Mitarbeiter. Aber natürlich hoffen wir alle, es nie für einen Ernstfall zu brauchen.“

Personalleiterin Daniela Meeth und der Geräteverantwortliche Martin Stroh installierten das AED an einem zentralen Platz in der Produktion, damit es im Notfall für alle leicht zu erreichen ist.
Personalleiterin Daniela Meeth und der Geräteverantwortliche Martin Stroh installierten das AED an einem zentralen Platz in der Produktion, damit es im Notfall für alle leicht zu erreichen ist.

(bs)
26.10.18